Wir überprüfen Produkte unabhängig, aber wir können Provisionen verdienen, wenn Sie einen Kauf über Affiliate-Links auf unserer Website tätigen. Wir sind keine Antiviren-Software; wir stellen nur Informationen über einige Produkte zur Verfügung.

Avast gegen Avira: Welcher Antivirus ist besser im Jahr 2020?

Overall Score:
9
Merkmale
Preis-Leistungs-Verhältnis
Unterstützung
Leichte Bedienbarkeit
Price:$69.99
Overall Score:
7.8
Merkmale
Preis-Leistungs-Verhältnis
Unterstützung
Leichte Bedienbarkeit
Price:$44.99
Avast Avira
Preise
Preis $69.99$44.99
Geld-zurück-Garantie
Scannen
Echtzeit-Antivirus
Manuelle Virenprüfung
USB-Virus-Scan
Registrierungs-Startscan
Automatische Virenprüfung
Geplanter Scan
Art der Bedrohung
Anti-Spyware
Anti-Wurm
Anti-Trojaner
Anti-Rootkit
Anti-Phishing
Anti-Spam
Chat/IM-Schutz
Adware-Prävention
Kompatibilität
Windows
Mac
Android
IOS
Verwendung
Benutzerfreundlichkeit
Zusätzliche Merkmale
Persönliche Firewall
Elterliche Kontrolle
Spiele-Modus
VPN-Dienst
Smartphone-Optimiere
Geräte-Abstimmung
Sicherer Browser
Support
Live-Unterstützung
Telefonische Unterstützung
Ticket-Unterstützung

Avira vs. Avast: Was ist besser?

Wenn man die Effektivität der Antivirensoftware avast vs. Avira vergleicht, welche ist die bessere der beiden? Dies ist eine Debatte, die seit sehr langer Zeit geführt wird, da Anwender, die das eine oder andere Programm bevorzugen, ihre Argumente vorbringen, warum ihr bevorzugtes Programm besser ist als das andere. Malware und Spyware sind schon seit langem ein Problem für Computernutzer, seit es Computer gibt.

Avira und Avast liegen im Vergleich immer Kopf an Kopf. Beide haben sich verdientermaßen Respekt und Vertrauen erworben. Auf den ersten Blick haben sie viel gemeinsam. Bei diesen beiden Produkten geht es in erster Linie um die Benutzerfreundlichkeit und die Sicherheit des digitalen Erlebens. Was Ihr Vertrauen stärken kann, ist die Bereitschaft des Unternehmens, Sie auf dem Laufenden zu halten. Auf der anderen Seite ist Avira mit ihrem Update-Bereich weniger transparent, was es nicht erlaubt, die an ihrem Produkt vorgenommenen Verbesserungen zu messen.

avira vs avast antivirus vergleichen

Die Notwendigkeit, unsere Systeme gegen äußere Bedrohungen zu isolieren, war nie wichtiger als heute. Die Qualität der von Ihnen verwendeten Antiviren-Software entscheidet wesentlich darüber, wie sicher Ihr Gerät und Ihre Daten sind. Avira- oder Avast-Software sind zwei sehr beliebte Programme, die von vielen Computern auf der ganzen Welt zum Schutz ihrer Geräte verwendet werden, und beide haben sich als sehr zuverlässige Programme erwiesen.

Die Bewertung von Avast vs. Avira zeigt, dass Avast aufgrund seiner hervorragenden Ergebnisse zweifellos ein Gewinner ist. Der Kampf war echt, weil beide Antiviren während der Tests ihr Bestes gaben. Die Überprüfung wird die Schlüsselaspekte aufzeigen, die sich auf die Gesamtpunktzahl auswirken: Sicherheit, Schutz, Scannen, Benutzerfreundlichkeit. Wir werden auch die Merkmale der Preisgestaltung und Bezahlung als relevant für die Überprüfung betrachten.

Um zu einem Urteil zu gelangen, ist es unerlässlich, dass wir uns die verschiedenen Merkmale beider Programme ansehen und diese Merkmale vergleichen, um zu einer logischen Schlussfolgerung darüber zu gelangen, welches der Programme die bessere Option ist.

Sicherheit

Avira und Avast scheinen eingeholt zu sein und ihre Datenbank frisch zu halten. Die letzte stabile Version von Avast wurde am 25. Juni 2019 und die von Avira am 11. März 2019 veröffentlicht. Insgesamt weisen beide Produkte eine ordentliche Schutz- und Erkennungsrate vor Viren und anderen Bedrohungen auf. Tests haben gezeigt, dass Avast die Erkennung und Reflexion von Virenangriffen besser beherrscht. 

Bei Avast gibt es keine Sicherheitslücken oder Schlupflöcher, die es Hackern oder Malware ermöglichen, eine Bedrohung darzustellen. Gleichzeitig laufen viele Funktionen automatisch ab, ohne dass sie manuell eingestellt werden müssen. Das ist besonders praktisch, wenn Sie kein großer Fan der Anpassung von Software-Einstellungen sind. Einige Benutzer könnten mit dem Installationsprozess nicht zufrieden sein. Aber abgesehen davon gibt es keine Probleme, über die man sich beschweren könnte.

Avira schafft es heutzutage, Ihren PC vor allen bekannten Bedrohungen zu schützen. Avira hat eine gute Virenerkennung. Die negativen Bewertungen der Anwender konzentrieren sich meist auf schlechte Servicequalität sowie auf Pannen, die Geld kosten können. Avira benötigt Verbesserungen, da einige seiner Komponenten als zusätzliche Software installiert werden müssen. Avast hat ein stärker integriertes System, das sich auf mehrere Funktionen innerhalb eines Produkts konzentriert. 

Antivirus-Schutz

Avira-Schnittstelle

Wie bereits erwähnt, verfügt das integrierte System von Avast über mehrere Merkmale, die es im Vergleich zu Avira voranbringen. Dieser Aspekt vereinfacht das Benutzererlebnis und ermöglicht es Ihnen, Prüfungen effektiv durchzuführen. Auf der anderen Seite sieht Avira nicht nach einer schlechten Option aus, aber es könnte bequemer sein. Mit anderen Worten: Sie müssen Ihre Software nicht darum bitten, ihre Arbeit zu tun. 

Unabhängige Tests zeigen einen leichten Unterschied in den Ergebnissen von Avast und Avira, aber ihre Ergebnisse sind trotzdem hoch. Beide Antivirenprodukte zeigen hohe Ergebnisse in Real-World-Tests, mit Ergebnissen von 5,5 und 6 von 6, laut AV-Test. Avast ist jedoch präziser bei der Erkennung von weit verbreiteter Malware. Avast kann fast 20% mehr Angriffe und Bedrohungen erkennen. Avira weist im Vergleich zu anderen Antivirenprodukten eine geringere Rate auf. 

IT-Experten testeten mit Avast 10.684 Malware-Samples. Das Programm erzielte in den Monaten November und Dezember eine Bewertung von 100%. Im November verzeichnete es eine Virenblockade von 96%, und im Dezember erreichte es bei der gleichen Anzahl von Stichproben einen perfekten Rekord von 100%. Gegen weit verbreitete Malware erzielte Avast im November 99,9% und im Dezember 100%.

Bewertung von AV-Test: 6/6-Sterne-Bewertung.

Avira Anti-Virus hingegen erzielte bei der gleichen Anzahl von Malware-Samples (10.684) im November ein relativ gutes Ergebnis von 97,9% und im Dezember ein perfektes Ergebnis von 100%. Gegen weit verbreitete Malware erzielte Avira im November 99,9 Prozent und im Dezember 100 Prozent.

AV-Test Bewertung: 5,5/6-Sterne-Bewertung

Das Usability-Merkmal wurde jedoch in keiner Weise beeinträchtigt. Avira zeigt in dieser Kategorie stabile Ergebnisse. Im Einzelnen sind falsche Warnungen und falsche Blockierungen selten die häufigsten Probleme für Avira oder Avast.  Avast erhielt im Mai einen Punkt bei der falschen Erkennung von legitimer Software als Malware. Dieses Problem wurde während des Testlaufs im Juni behoben. 

Überprüfungen Ende 2014 deuteten darauf hin, dass das Update-System Chancen für Angriffe bieten könnte. Konkret hat Avira entscheidende Schwachstellen in seinem Code aufgezeigt. Bei Avast wiederum fehlte ein solches Problem. Aus diesem Grund ist Avast zunächst anfällig für das Problem plötzlicher Angriffe während des Software-Upgrades. Dieser Aspekt ist hervorzuheben, da er zeigt, dass die Schutzsoftware manchmal ihre Unannehmlichkeiten in unerwarteten Nuancen haben kann.

Avast sammelt auch Informationen, die das Benutzerverhalten vorhersagen (ähnlich wie Behavior Shield). Es ermöglicht, einige verdächtige Aktionen zu analysieren und zu benennen und einen potenziellen Angriff zu verhindern. Avast verfügt über weitere Funktionen, die es ermöglichen, jede Chance für den schlimmsten Fall auszuschließen. 

Allein die CyberCapture-Funktion verdient Aufmerksamkeit, sie ist ein wichtiges Merkmal des aktualisierten Avast. Dabei handelt es sich um einen intelligenten Datei-Scanner der nächsten Generation auf Cloud-Basis, der zum Schutz vor den neuesten Arten von Bedrohungen entwickelt wurde. CyberCapture wird ständig mit neuen Mustern der neuesten Viren und Malware aktualisiert. Das bedeutet, dass dieser Mechanismus ständig verbessert wird, wodurch Produktivität und Erkennungseffizienz gesteigert werden.

Avira ist mit einem bevorzugten Scan-Muster etwas flexibler. Andererseits muss dieser Prozess stärker automatisiert werden, da die KI die spezifischen Eigenschaften, die Ihr PC benötigt, besser beurteilen kann. Dennoch geht Avira mit allen bekannten Malware-Bedrohungen um. Es erkennt sie auch, bevor sie Ihren PC erreichen. 

Durchsuchen

Avast-Scannen

Avast und Avira Scanning ermöglicht die Analyse und Anzeige von Malware über Software und lokale Dateien hinaus. Beide Programme sind in der Lage, eine adäquate Überprüfung auf Abruf und automatischer Basis durchzuführen. Avast bietet mehrere Arten des Scannens und mehrere Optionen der Scan-Einstellungen; dasselbe gilt für Avira. 

Nämlich können Sie Smart Scan verwenden, das eine komplexe Überprüfung von Malware, die Überprüfung von Internet-Tools und Leistungsprobleme nutzt. Vollständiger Scan – ein eingehender Scan, der auch Speicherlaufwerke und Speicher (einschließlich Rootkit-Programme) überprüft. Boot-Time-Scan – Analyse des Systems vor dem Systemstart, benutzerdefinierter Scan und Target-Scan – konzentriert sich speziell auf den ausgewählten Ordner oder bestimmte von Ihnen gewählte Parameter. Explorer-Scan – überprüft bestimmte Dateien von Ihrem Desktop aus. 

Sie können die Empfindlichkeitseinstellung von mittel auf höher ändern, was eine gründlichere Analyse ermöglicht. Der Test überprüft alle Dateien im Detail, anstatt auf die vom Code betroffenen Teile zu achten. Avast schlägt außerdem Medien, Festplatten und Systemlaufwerksbereiche zum Scannen vor.

Avira hat ein ähnliches Muster und eine ähnliche Auswahl an Optionen. Schnelle und vollständige Scans prüfen auf Viren und Hintergrundprozesse; jede geschlossene und offene Datei wird überprüft und gemeldet. Das Premium-Paket bietet Echtzeit-On-Access-Scans, profilbasierte On-Demand-Scans und eine Zeitplanung für diese Art von Scans und Updates. Avira achtet auch auf Rootkit-Bedrohungen und Internet-Updates. Bei der Erkennung von Malware und deren anschließender Blockierung soll Avira präziser sein. 

Firewall-Schutz

Eine Firewall schützt vor unbefugtem Zugriff und überwacht unerwünschte Aktivitäten. Sowohl Avast als auch Avira bieten die Funktion einer Firewall in ihren Internet Security Suites an. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Programmen ist die Firewall: Avira hat die Firewall-Sicherheit in der kostenlosen Version integriert. Sie finden diese Option kostenlos in den Avast VPN- und kostenpflichtigen Avast Premier-Suiten. Man kann wohl davon ausgehen, dass mehr Funktionalität zu einem niedrigeren Preis (oder gar keinem Preis) ein großer Vorteil ist.

Avast hat eine Zweiwege-Firewall-Komponente zur Erkennung und Verhinderung von Angriffen. Die Avast Firewall hält Malware und gefährliche Angriffe davon ab, Ihre Dateien zu verändern. Konkret sendet sie die verdächtige Datei sofort in einer Sandbox, damit Sie sie später überprüfen können. Avast Firewall ermöglicht es Ihnen, Einstellungen anzupassen, aber es wird dringend empfohlen, sie standardmäßig zu belassen. 

Die Avast Firewall geht automatisch mit neuen Verbindungen und potenziellen Bedrohungen um. 

Aviras Firewall ist eine zusätzliche Funktion innerhalb des Antivirenprogramms. Die Personal Firewall verstärkt die Sicherheit des Internetbetriebs. Avira schlägt automatisch vor, die Free Security Suite zu installieren und ihre Einstellungen anzupassen. Sie blockiert Spyware-Angriffe und gefährliche Cookies. 

Aviras Firewall prüft standardmäßig auch auf Schwachstellen im System und bei Internetverbindungen. Unsere Spezialisten stellten fest, dass die kostenlose Security Suite keine Firewall-Optionen bietet. In einer kostenpflichtigen Version von Avira läuft die Firewall jedoch automatisch, kann aber auf Wunsch abgeschaltet werden (allerdings nicht empfohlen). 

Malware-Schutz & Phishing-Schutz

Mit Malware sind nicht speziell Viren gemeint, sondern auch Adware, Spyware, Ransomware und andere unangenehme Überraschungen. Zweitens ist Phishing ein Betrugscode, der versucht, an alle Ihre persönlichen Daten zu gelangen. Phishing wird eher mit Cyber-Angriffen in Verbindung gebracht; es kann in Form von E-Mails oder gefälschten Websites erfolgen. 

Avast wird wegen seiner hohen Widerstandsfähigkeit gegen Malware-Angriffe geschätzt. Die Funktionen und das Scannen von Avast sind als mehrschichtiges System konzipiert, das Bedrohungen aufspürt und stoppt. Bereits 2016 entwickelte Avast die CyberCapture-Technologie. Sie erkennt neue Bedrohungen und stoppt sie, bevor sie ihr Ziel erreichen. 

CyberCapture ist die beste Möglichkeit, Phishing- oder Malware-Angriffe zu blockieren. Da in dem Moment, in dem gemorphte Dateien erkannt werden, werden sie reflektiert. CyberCapture von Avast sammelt Informationen und aktualisiert ihre Datenbanken, so dass sie die PCs der Benutzer besiegen können. Außerdem hat Avast im Oktober 2018 seinen Schutz gegen Phishing und den Schutz sensibler Daten verbessert.

Avira hat ein anderes Muster, da die Anwender die Sicherheitsstufe manuell wählen können. Sie schafft es, den PC zu besiegen und mit Malware in Sekundenschnelle fertig zu werden. Avira hat eine heuristische Erkennung von Lösegeld und anderen bösartigen Angriffen integriert. 

Wir würden empfehlen, Avira auf dem Laufenden zu halten und vor der Auswahl einer Webseite zu überprüfen (aber das muss doch ein Job für Software sein, oder?)

Avira ist zwar gut in der Malware-Erkennung, muss aber noch andere Sicherheitsparameter verbessern. Avira zeigt schwächere Anti-Phishing-Mechanismen. Sie erkennt nur 60% der gefährlichen Webseiten und alarmiert Sie nicht, bevor es zu spät ist. 

Merkmale

avast deaktivieren

Der bedeutendste Vorteil von Avast ist die Funktion DeepScreen, die es ermöglicht, unbekannte Dateien und Programme aufzuspüren, die potenziell gefährlich sein können. Sie werden in die Sandbox gesetzt, wodurch sie sich nicht weiter im System verbreiten können. 

Die Smart Scan-Funktion bietet einen Scan innerhalb aller sieben Schutzkriterien: Kompatibilität, Router-Probleme, Passwortverwaltung, veraltete Software, Viren und Add-Ons. Dennoch erfordert die Aktualisierung einiger Elemente ein Abonnement für das Avast Premium Pack. 

Avast SecureLine VPN ist im Ultimate-Paket oder separat mit einem Jahresabonnement erhältlich. SecureLine VPN ist auch in den kostenlosen AvastSecure Browser integriert. Es bietet unbegrenzte Geschwindigkeit und verschlüsselte Sicherheit für alle online durchgeführten Aktionen. Eine weitere wichtige Funktion ist Behavior Shield, das Anwendungen auf Malware überprüft. Diese Funktion kann die mögliche Zerstörung und Beschädigung anderer Software vorhersagen. 

Eine weitere stärkste Funktion von Avast ist die Sandbox. Sie gilt für alle heruntergeladenen Dateien oder unbekannten Quellen und erfasst sie ohne Zugriff auf andere Programme und Daten. Die Sandbox von Avast ist ein isolierter virtueller Raum. Avira hat eine ähnliche Funktion – Protection Cloud, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert. In einigen Fällen von Malware gewährte Protection Cloud kein hohes Maß an Sicherheit. 

Avira hat eine etwas andere Namensgebung, aber ein ähnliches Muster seiner Funktionen. Sie verfügt über einen Browser-Tracking-Blocker und einen Passwortmanager. Der WebGuard-Modus ist eine Funktion, die die Internetsicherheit prüft und bestimmt. 

Avira führt automatische Updates von Treibern und Programmen durch, behebt Software-Fehlfunktionen, bereinigt den PC und schafft neuen Speicherplatz nur im Falle des Kaufs fortgeschrittener Produkte. Die meisten der großartigen Funktionen sind nach dem Abonnement und der Bezahlung der Software verfügbar. Es ist stattdessen eine aufregende Methode, wesentliche Funktionen bereitzustellen. 

Die kostenlose Version von Avira Antivirus verfügt über einen Lösegeld-, Viren- und Phishing-Schutz. Aviras Phantom VPN gilt auch für kostenlose und kostenpflichtige Versionen. Die kostenlose Version von VPN hat ein Limit, während die kostenpflichtige Version unbegrenztes Surfen ermöglicht. Bei Avira Phantom VPN gibt es keine IP- oder DNS-Lecks, ohne jegliche Bandbreitenbeschränkung. Die Leistung anderer Software wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Systemleistung

Avast zeigt ohne aktives Scannen einen geringeren Leistungsabfall. Der Schnellscan wurde als gut eingeschätzt und hatte keine großen Auswirkungen auf das System. Der vollständige Scan von Avast verlangsamte die PC-Prozesse um etwa 27%. Avast verfügt über eine Funktion des Boot-Scans, der schätzungsweise zwei Stunden lang laufen kann, aber es gelingt ihm, relativ besser zu sein. Im Vergleich dazu bietet Avira ein anderes Paket an, um dasselbe zu tun, während Avast die Funktion innerhalb der Software hat. 

Einige Gutachter stellten fest, dass Aviras nicht-aktiver Scan-Zustand die Bearbeitungszeit um etwa eine Minute verlängerte. Der Schnellscan hat das beste Zeitergebnis gezeigt. Der vollständige Scan dauerte doppelt so lange und verlangsamte den PC um 35%. Interessanterweise bietet Avira keinen Boot-Scan an. Avira schlägt eine Optimierung für Programme und Dateien im Avira Free System Updater vor. Obwohl die Mechanik gleich bleibt, könnte dies für unerfahrene Anwender etwas verwirrend sein. 

Der letzte Leistungstest hat den offensichtlichen Sieger in einer Kategorie ermittelt. Die Ergebnisse des AV-Tests zeigen, dass Aviras Einfluss auf die PC-Leistung größer ist als der von Avast. Geringere Werte erhielt Avira in den folgenden Kategorien: Start beliebter Webseiten, langsamere Installation häufig genutzter Anwendungen, langsameres Kopieren von Dateien. Im Gegensatz dazu beeinflusste Avast die Startgeschwindigkeit von Standard-Softwareanwendungen und überhaupt keinen Einfluss auf den Download häufig genutzter Anwendungen. Diese Ergebnisse sind sowohl für Standard- als auch für High-End-PCs relevant.

AV-Vergleiche unterstreichen auch, dass Avast in wichtigen Testfällen unbestreitbar führend ist. Avira wirkt sich stärker auf die Installation von Anwendungen und das Herunterladen von Dateien aus; Avast beeinflusste den Start von Anwendungen im ersten und in den nachfolgenden Läufen. Einige Tests werden jedoch auf spezifischer Hardware durchgeführt (Intel Core i5-6006U Rechner mit 4 GB RAM und SSD-Laufwerk). Die Ergebnisse können bei anderen Systemen sichtbar variieren. Wir empfehlen, die Software so zu wählen, dass keine potenzielle Hardware-Fehlfunktion entsteht. 

Benutzerschnittstelle

Avira Free Hauptbildschirm.

Beide Antivirenmittel weisen ein freundliches Design auf, das keine zusätzlichen Kenntnisse oder zu viel Zeit für die Ausarbeitung erfordert. Die Benutzeroberfläche ist kein Kernmerkmal, das die Leistung eines Antivirenprogramms definiert, aber sie ist für Ihre Erfahrung relevanter. Sie ist auch dafür verantwortlich, den Zugriff auf alle erforderlichen Tools so einfach wie möglich zu gestalten. 

Auf der anderen Seite ist es eher die Debatte über Ihren ästhetischen Sinn und darüber, was Sie für die Arbeit mit ihr für geeignet halten. 

Avast hat eine dunkle, moderne Oberfläche – ein ganz eigenes Markenzeichen. Sie erlaubt es, Einstellungen zu modifizieren, um es einfacher und benutzerfreundlicher zu machen (wie die Suche nach der bevorzugten Konfiguration). Der Hauptbildschirm bietet Informationen über den PC-Schutzstatus und den Smart-Scan-Lauf. Auf der linken Seite befindet sich eine Symbolleiste mit den drei Hauptregistern Schutz, Privatsphäre und Leistung, die einen schnellen Zugriff auf das Mobilgerät ermöglichen.

Avast ist objektiv besser in seiner Bedienung. Es fühlt sich fortschrittlicher und bequemer an. Viele beschreiben die Benutzeroberfläche von Avast als intuitiv, und viele Funktionen sind leicht zu erreichen. Avast bietet auch Berichte über frühere Scans (auch in den Einstellungen leicht zu finden).

Avira hat eine leichte Benutzeroberfläche, die kürzlich zugunsten neuer Design-Tendenzen aktualisiert wurde. Auch hier ist es wieder eine Frage des Geschmacks, aber leichtes Design hat den Fehler, schwer lesbar und orientierbar zu sein. Wenn man bedenkt, dass es eine Menge Funktionen gibt, erwartet man eine einfachere Erfahrung. Man kann sagen, dass Avira ihre Schnittstelle verbessern und besser machen kann. 

Aviras Hauptbildschirm ermöglicht einen schnellen Zugriff auf Echtzeitschutz, Firewall-Manager und Update-Optionen. Der Hauptbildschirm hat auch eine Anzeige über den aktuellen Schutzstatus. Die Seitenleiste bietet Zugriff auf weitere Funktionen, wie Aktivität (Aufgaben), Quarantäne (Erfassung von Objekten), Module (detaillierter Zugriff auf Echtzeit- und Firewall-Funktionen) und Scan (volle Vielfalt an Scan-Typen). Die Avira-Schnittstelle ermöglicht auch die Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen. 

Preise und Pläne

Preise

Die Preisfrage ist immer schwer zu beantworten, weil alles auf den ersten Blick offensichtlich ist. Der Durchschnittspreis kann nicht nur als Produkterlebnis, sondern auch als ausgezeichnete Kundenbetreuung angesehen werden. Avira ist auf jeden Fall billiger und bietet ein angemessenes Schutzniveau. Aber, ehrlich gesagt, es fehlt das notwendige und erwartete Feedback. 

Avira hat drei verschiedene Pläne, Prom Security Suite und Prime, die alle mit einer Option zur Auswahl der Anzahl der Geräte und des Zeitpunkts des Abonnements ausgestattet sind. Bezeichnenderweise hat Avast viel mehr zusätzliche Produkte, aber wir werden uns auf die Kernprodukte Internet Security, Premier und Ultimate konzentrieren. Im Gegensatz zu Avira bietet Avast ein 1-, 2- oder 3-Jahres-Abonnement an, ohne die Möglichkeit, ein Produkt für einen Monat zu kaufen. 

Bei Avira können Sie zwischen einem bis fünf Geräten für das Paket wählen, wobei das Premier-Paket eine unbegrenzte Anzahl von Geräten bietet. Avast umfasst den Zugang für ein, drei, fünf und zehn Geräte. Avast hat eingeschränktere Optionen, aber im Vergleich zu kostenlosen und kostenpflichtigen Produkten ist es gerechtfertigt. 

Die Preise von Avira reichen vom billigsten Avira Antivirus Pro 3,29 US-Dollar für einen Monat und ein Gerät bis hin zum teureren Avira Prime 59,96 US-Dollar für ein Jahr und fünf Geräte. Das Geschäft ist fair, denn Prime bietet alle notwendigen Funktionen und den Zugang zu zukünftigen Produkten. Doch obwohl das Pro-Paket günstig ist, erscheint es im Vergleich zu anderen Optionen wie ein ungünstiges Abonnement.

Das Avast Premier-Paket kostet $ 69,99 für ein Jahr und ein Gerät, während das Komplettpaket mit allen zusätzlichen Produkten in einem Gerät $ 119,99 für ein Jahr und ein Gerät kostet. Im Vergleich dazu kostet das Avast Premier-Paket für ein Jahresabonnement und zehn Geräte $219,99. Man kann sagen, dass Avast teuer ist, aber diese Preise sind durch die Bandbreite der angebotenen Dienstleistungen und die ständige Unterstützung durch das Unternehmen gerechtfertigt. 

Test- und kostenlose Versionen

Beide Antivirenprodukte bieten Testversionen an, so dass die Benutzer entscheiden können, ob sie das Produkt in Zukunft kaufen möchten. Der Unterschied zwischen Testversionen und kostenlosen Versionen liegt in den Funktionen und der Abdeckung des Virenschutzes. Wenn Sie nicht zahlen möchten, können Sie das Abonnement jederzeit kündigen. Sowohl Avira als auch Avast lassen ihren Kunden vernünftigerweise die Freiheit, sich frei zu entscheiden. 

Avast erlaubt das Herunterladen einer 30-Tage-Testversion sowohl von der offiziellen Webseite als auch von Avira. Allerdings gibt es Unterschiede bei der Angabe persönlicher Daten und bei den Checkouts. Avast bittet nach dem Download des Startprogramms um die Verwaltung persönlicher Einstellungen. Im Gegensatz dazu verlangt Avira in einem ersten Schritt eine Registrierung, bevor das Programm heruntergeladen werden kann. 

In einigen Fällen scheint es, dass Avira vom Anwender auch die Angabe seiner Zahlungsdaten und -methoden verlangt. Auf Aviras offizieller Support-Webseite heißt es, dass Autorisierung und Zahlungsmethoden erforderlich sind. Sie gewährleistet insbesondere die Sicherheitslücke, die zwischen der kostenlosen Testphase und dem Zeitpunkt der Entscheidung zur Zahlung auftreten kann. Es ist jedoch möglich, den Abrechnungszeitraum zu überspringen, wenn das Abonnement einen Tag vor dem Abrechnungsdatum gekündigt wird. 

Auf der anderen Seite bittet Avast auch um eine manuelle Kündigung. Avast fragt auch nach der Installation der Testversion nach persönlichen und Zahlungsdaten. Es ist jedoch einfacher, die Bedingungen und Details Ihres Abonnements im Einstellungsfenster zu überprüfen. Es ist möglich, zu Avast Free Antivirus zu wechseln, nachdem Sie eine 30-tägige Testphase mit anderen Produkten absolviert haben. 

Zahlungen & Geld-Zurück-Garantie

Avira und Avast ermöglichen es ihren Kunden, ihre Pläne jederzeit zu ändern und Abonnements zu kündigen. Beide Produkte bieten eine 30-Tage-Rückerstattungsgarantie. In der Regel werden Zahlungen mit allen möglichen Online-Zahlungsmitteln angeboten. Sie müssen jedoch prüfen, ob Ihre Karte vom System unterstützt wird oder nicht. 

Manchmal gibt es jedoch einen Trick. Avira weist darauf hin, dass Sie eine Rückerstattung innerhalb von 14 Tagen nach dem Erstkauf für ein einmonatiges Abonnement beantragen müssen. Sie können dies auf der Avira Webseite, manuell oder über den Kundensupport tun. Wenn Sie das Produkt nach Ablauf der 30-tägigen Geld-zurück-Garantiezeit kündigen möchten, müssen Sie das Unternehmen direkt über eine Webseite kontaktieren. 

Avast ist transparenter, und Sie können die Kündigung auch über das Programm verwalten. Die offizielle Website von Avast bietet jedoch eine bessere Unterstützung bei Rückerstattungen und verfügt über ein bequemes Antragsformular. Avast benachrichtigt Sie, wenn sich eine kostenlose Probezeit dem Ende zuneigt. Sie müssen die Gründe beschreiben, warum Sie das Produkt nicht wünschen, und Ihre Bestellnummer und andere relevante Informationen angeben. 

Manchmal ist es jedoch besser, die Vertreter zu kontaktieren und sich mit ihnen zu beraten. In dieser Hinsicht bietet Avast eine bessere Kundenbetreuung als Avira. Außerdem ist die offizielle Website von Avast in Bezug auf ihre Rückerstattungs- und Zahlungsrichtlinien transparenter. 

Urteil

Das Antivirenprogramm Avast ist aus verschiedenen Gründen eine bessere Option im Vergleich zu Avira. Wie Sie aus unserer detaillierten Analyse weiter unten ersehen können, bietet Avast den Anwendern durch die zusätzlichen Dienstprogramme des Programms bessere Möglichkeiten zum Schutz von Daten und Geräten. Es verfügt auch über eine bessere Malware-Erkennungsfähigkeit als Avira. Avira hingegen schneidet im Bereich der Auswirkungen auf die Systemleistung am besten ab. Unten sehen wir eine Vorschau, warum Anwender, die beide Programme genutzt haben, Avast gegenüber Avira bevorzugen könnten.

Avast Höhepunkte:

  • Kompatibel mit allen modernen Plattformen.
  • Unterschiedliche Schutzstufen gegen Malware.
  • Effektive Erkennung von Phishing-Sites.
  • Ein starkes Sicherheits-Plug-in für Browser, das automatisch verdächtige Websites erkennt.
  • Neuer passiver Modus zur parallelen Ausführung mehrerer Sicherheitsprodukte.

Avira Höhepunkte:

  • Kompatibilität mit Windows, Android, iOS oder MacOS
  • Leichte und schnelle Updates
  • Fokus auf Schutz vor Lösegeldforderungen
  • Premium- und kostenlose Versionen
  • Prüfung von Anhängen, Downloads und USB-Geräten (kostenpflichtige Versionen)
  • Hochwertige Cloud-Schutzfunktionen
  • Reparatur beschädigter Dateien
  • Unbegrenzter Kunden-Support (kostenpflichtige Versionen)
  • Keine Zusätze (kostenpflichtige Versionen)
  • Gamer-Modus

Letzte Kundenbewertungen: Avast vs Avira

No comments yet. Be first!
No comments yet. Be first!